Aktuelles

News

Grußwort "Inselgrüße" 2015/2016

 

Liebe Unterstützer und Förderer des Franziskus Gymnasiums Nonnenwerth,

liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

zu Beginn unseres Grußworts zu den diesjährigen „Inselgrüßen“ soll selbstverständlich unser herzlichster Dank an unsere Mitglieder und damit Unterstützer stehen. Mit Ihrem fortlaufenden finanziellen und ideellen Engagement ermöglichten Sie es uns auch im abgelaufenen Schuljahr, den langfristigen Erhalt einer qualitativ hochwertigen Bildungsinfrastruktur auf der Insel Nonnenwerth maßgeblich zu unterstützen.

Getreu dem Motto „Wir sichern das Fundament für exzellente Bildung“ haben wir auch mit unseren jüngsten Maßnahmen den Schulträger bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben unterstützt. Da in einer Ganztagsschule zu einem gedeihlichen Lernumfeld nicht nur gut ausgestattete Fach- und Klassenräume gehören, sondern das gesamte Schulumfeld, war ein zentrales Projekt die Gestaltung des neuen Gastraums unseres Schulcafés, der im Rahmen des diesjährigen Tags der offenen Tür offiziell eröffnet wird. Auf Basis der Vorschläge aus Schüler- und Lehrerschaft konnte das Team um den Architekten Frank Wallroth einen gemütlichen und einladenden Gastraum gestalten und umsetzen. Im direkten Anschluss an die Pausenhalle steht nun ein weiterer Treffpunkt für die Schulgemeinschaft zur Verfügung, der in den ersten Wochen des neuen Schuljahres schon regen Zuspruch fand.

Die positiven Rückmeldungen und Eindrücke aus dem Kreise der Teilnehmer der Assisi-Fahrt 2015, welche das Schulwerk als besonderes „Herzensprojekt“ traditionell finanziell unterstützt, haben uns ebenfalls sehr gefreut. Diese Fahrt macht den Schülerinnen und Schülern des Franziskus Gymnasiums Nonnenwerth das „franziskanische Element“ an dessen Ursprungsort und damit einen zentralen Baustein der Werteorientierung unserer Schule in ganz besonderer Weise erlebbar, was uns darin bestärkt, dieses Engagement auch in Zukunft fortzuführen.

Einen weiteren Baustein dieser Werteorientierung unserer Schule bildet das Engagement innerhalb und außerhalb der Schulgemeinschaft. Daher zeichnen wir alle zwei Jahre mit dem Preis des Schulwerks Schülerinnen und Schüler für ein solch soziales Engagement aus. 2016 ist es wieder soweit. Vorstand und Verwaltungsrat des Schulwerks sind schon sehr gespannt, welche Vorschläge für mögliche Preisträger uns in diesem Jahr erreichen werden.

Zu guter Letzt möchten wir Ihnen nun eine interessante und unterhaltsame Lektüre mit spannenden Einblicken in die Geschehnisse des vergangenen Schuljahres in Form dieser „Inselgrüße“ wünschen. Nicht unerwähnt bleiben soll an dieser Stelle dabei das Redaktionsteam um Herrn Wallmeier, das wie in den Vorjahren mit seinem Engagement und seiner Sorgfalt das pünktliche Erscheinen der Inselgrüße und damit diesen Lesegenuss für Sie und uns ermöglicht hat. Vielen herzlichen Dank dafür.

Ihr Vorstand des Schulwerks Gymnasium Nonnenwerth e.V.

Tim Berger, Maren Beines, Thomas Dackweiler und Dr. Stephan Koch

 

Unterstützung Musikklassenkonzept am Gymnasium Nonnenwerth

Mit dem Schuljahr 2011/2012 wurde für die G8-Jahrgänge 5 und 6 ein neues Musikklassenkonzept am Gymnasium Nonnenwerth eingeführt. Um dieses Konzept umsetzen zu können, bedurfte es einiger finanzieller Anstrengungen zum Aufbau eines Pools an Musikinstrumenten. Das Schulwerk hat hierzu gerne seinen Beitrag geleistet und das Projekt mit 10.000 € anteilig gefördert.

Das Musikklassenkonzkept sieht einen klassenübergreifenden Musikunterricht mit den Schwerpunkten Bläser, Streicher und Gesang vor. Den Bläsern und Streichern werden Leihinstrumente zur Verfügung gsetellt, die mit Ende der Orientierungsstufe zurückgegeben werden. Dafür wird eine Gebühr erhoben, die Wartung und Versicherung mit einschließt. Für Kinder, deren Eltern die Kosten nicht aufbringen können, steht ein Hilfsfond bereit.

Die Instrumente werden den Kindern nach Hause mitgegeben, so dass das Üben dort gewährleistet ist. Während in den Bläser- und Streicher-Klassen die Instrumente, wie Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune, Waldhorn, Euphonium, Tuba, Violine, Bratsche, Cello und Kontrabass, im Vordergrund stehen, werden in der Gesangsklasse Stimme und Gehör geschult, um ein umfangreiches und auch mehrstimmiges Liedrepertoire zu erlernen.

 

24h Lauf auf Nonnenwerth

Unterstützt vom Schulwerk des Gymnasiums Nonnenwerth fand von Freitag, dem 18. Juli bis Samstag, den 19. Juli 2014, der dreizehnte 24-Stunden-Lauf auf der Insel statt.  Neunzehn Läuferteams traten hoch motiviert gegeneinander an. Der Wettkampf spülte viel Geld für einen guten Zweck in die Kasse der Organisatoren. Der Spendenrekord aus dem Jahr 2011 wurde unerwartet übertroffen.

Am Ende kamen 30.300 Euro zusammen, die an die Vertreter der Spendenziele, Sosamma Punnamparambil für das Indienprojekt und Astrid Krampe für AsA e.V. Bonn, übergeben wurden. Die meisten Spenden sammelte das Team der 7a, das einen Klassentag gewann.

Neben den Schülern traten auch Ehemaligen-, Eltern- und Lehrerteams an. Nach 20 Uhr wurde der Nachtlauf mit Lichtern, die die Strecke säumten, eingeleitet. Viele ältere Schüler und Ehemalige genossen einen Sommerabend auf der Insel. Trotz des heißen Wetters konnte das Organisationsteam auf einen sehr erfolgreichen Lauf zurückblicken, der ohne die vielen Helfer nicht möglich gewesen wäre.

Das Schulwerk war an beiden Tagen mit einem Zelt vertreten, in denen die Läufer Bananen und Getränke zur Erfrischung gereicht bekamen. Auch Oliven- Ciabatta und Gummibärchen für die jüngeren waren begehrt. 

Im Rahmen des 24 Stunden-Laufes wurde das langjährige Vorstandsmitglied Frau Sabine Gast durch Mitglieder der Schulträgers, des Verwaltungsrates und der Schulleitung verabschiedet. Für Ihre stets konstruktive Mitarbeit sei auch an dieser Stelle noch einmal der Dank des Vorstandes ausgesprochen.